Die Stiftung Pirolo

Die noch junge Stiftung Pirolo (Pirolo lat./ital.: Wirbel zum Stimmen von Saiteninstrumenten) will MusikerInnen Instrumente zur Verfügung stellen, die ihren Fähigkeiten angemessen sind – besonders Streichinstrumente für junge Berufsmusiker mit Bezug zum Raum Basel.

Der Initiator Georg Fankhauser gründete die Stiftung zusammen mit der Internationalen Treuhand Gruppe (itag), die er zugleich für mehrere Jahre als Hauptsponsor zu gewinnen vermochte.

Die gemeinnützige Stiftung sucht Spenden, Legate sowie Instrumente als Zuwendung oder als Leihgabe, mit oder ohne Auflagen, für den Aufbau des Instrumentenfundus im Sinne des Stiftungszweckes. Dieser umfasst heute schon Instrumente sowie Bögen von Grancino, Testore, Storioni und Richter, respektive Peccatte und Thomassin, die für die meisten jungen Musiker schlicht unerschwinglich sind. Die Stiftung erleichtert Donatoren Kontakt und Austausch mit den Künstlern und bietet gleichzeitig Gewähr dafür, dass die eigene Förderintention über die eigene Generation hinaus nachhaltig zum Tragen kommt.

Mehr zur Geschichte der Stiftung findet sich hier

Die Stiftung Pirolo ist im Handelsregister Basel-Stadt (CHF-270.7.002.980-1) eingetragen und untersteht der Aufsichtsbehörde des Justizdepartements Basel-Stadt. Die anerkannte Gemeinnützigkeit erlaubt die volle steuerliche Abzugsfähigkeit aller Zuwendungen im Rahmen des Gesetzes.